nichtorganische Hypersomnie

Diskussionen um Schlafapnoe, RLS, Idiopathische Hypersomnie und ähnliche Schlafstörungen

Moderatoren: Jan, Webmaster

susiqu
Beiträge: 5
Registriert: Di 17. Aug 2010, 15:07

nichtorganische Hypersomnie

Ungelesener Beitragvon susiqu » Do 19. Aug 2010, 10:10

Hallo,
ich bin neu hier und hoffe auf gleichgesinnte :-)

meine hypersomnie äußert sich folgendermaßen:
seit meiner geburt habe ich ein stark erhöten schlafbedarf und bin immer, wirklich immer müde und "nicht ganz da".
im schlaflabor wurde mir gesagt das diese form sehr selten sei und am ehesten zu vergleiche mit der narkolepsie, da meine einschlafneigung gleich stark ausgeprägt ist (einschlafen in der achterbahn...).

wem geht es ähnlich??? wie klappt das im alltag? am meißten macht mir zu schaffen das ich noch keinen beruf gefunden habe der mir spass macht, mich wach hält und mir auch möglich ist. beantrage gerade schwerbehindertenaussweis und erwerbsminderungsrente.
fast noch schlimmer finde ich aber die verminderte lebenslust. ich stehe ja fast den ganzen tag im nebel! klar das sich für mich alles irgendwie "dumpfer" anfühlt. ich hoffe ihr versteht was ich meine.
liebe grüße

Hypersomnia
Muntermacher
Beiträge: 13
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 15:56

Re: nichtorganische Hypersomnie

Ungelesener Beitragvon Hypersomnia » Di 12. Feb 2013, 21:01

Der Name dieser Diagnose ärgert mich. Diese Diagnose wurde mir auch von manchen Ärzten gestellt. Es ärgert mich weil es so eine Diagnose aus wissenschaftlich logischen Gründen grundsätzlich nicht geben kann. Jede Symptomatik, egal welche, hat eine organische Grundlage, auch wenn man noch nicht weiß was die Ursache, oder genauer die gemeinsame Endstrecke in der Pathophysiologie,ist.

sarah85
Beiträge: 1
Registriert: Do 4. Aug 2016, 09:34

Re: nichtorganische Hypersomnie

Ungelesener Beitragvon sarah85 » Fr 26. Aug 2016, 09:31

Hi
dein eintrag ist schon ziemlich alt aber trotzdem möchte ich gerne antworten und hoffe du entdeckst es irgendwann.
mir geht es ganz genauso!!!
es fühlt sich eigenartig an einen beitrag von einer fremden Person zu lesen und zu denken genau das hätte mein eintrag sein können!
auch ich habe die hypersomnie von Geburt an was ja scheinbar ziemlich selten ist da überall steht das man es meisst ab 30 jahren bekommt.
ich suche auch ständig die äusseren umstände die mir mein leben endlich erleichtern aber es bringt bislang alles nichts. ich dachte ich habe meinen Traumberuf gefunden aber da bin ich wohl auch noch nicht am ziel: in der Ausbildung bei den seminartagen zum hundetrainer war ich total wach für einige stunden weil die Theorie mich so gefesselt hat (danach musste ich dann 2 tage sehr viel mehr schlafen) aber jetzt in der Praxis wo ich stunden gebe kämpfe ich wieder mit Müdigkeit und vorallem mangelnder Konzentration und Aufmerksamkeit. das ist sehr frustrierend.
ich habe endlich einen guten Arzt gefunden und bekomme bald Medikamente und hoffe das die mich endlich einen grossen schritt vorwärts bringen. ich merke nämlich auch das wennn ich mich mit koffeeinpulver endlich mal wach bekommen habe das dann die Lebensfreude gleich viel höher ist!

Minischlafmonster94
Muntermacher
Beiträge: 29
Registriert: Di 1. Mär 2016, 10:10

Re: nichtorganische Hypersomnie

Ungelesener Beitragvon Minischlafmonster94 » Mo 29. Aug 2016, 11:02

Hallo,

nach langem hin und her wurde bei mir nun auch die Diagnose "idiopathische Hypersomnie" gestellt.
Darf nun weiter mein Vigil nehmen und mich durch den Tag mogeln.

LG
Minischlafmonster94


Zurück zu „Verwandte Schlafstörungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste